Karriere bei uns

Wer viel mit den Zähnen knirscht, schädigt damit die Zahnhartsubstanz. Zusätzlich wird die Kiefermuskulatur belastet und verkrampft. Die Folgen? Der Zahnschmelz nutzt sich ab, Kiefergelenk und Kaumuskulatur verspannen, Schmerzen stellen sich ein.

Die gute Nachricht lautet: In allen diesen drei Fällen kann eine sogenannte Schienentherapie helfen.

Das sind die Vorteile einer Schienentherapie:

  • Entlastung der Kiefergelenke und Schmerzreduktion
  • Schonung der Zahnsubstanz
  • Erholsamer, gesunder Schlaf

Wer weiß, vielleicht haben auch Ihre Nacken- und Kopfschmerzen ihren Ursprung bei den Zähnen? Vereinbaren Sie noch heute einen Zahnarzttermin in unserer Praxis in Lorch und lassen Sie es uns herausfinden!

Jetzt Termin buchen!

Schienentherapie: So hat Knirschen keine Chance! Knirscherschienen entlasten Kiefergelenke und Gesichtsmuskulatur

Fakt ist: Nächtliches Zähneknirschen schädigt die Zahngesundheit, denn die eigentlich gesunde Zahnsubstanz wird durch das Knirschen nach und nach regelrecht abgeschliffen. Die Spuren des Knirschens zeigen sich sogar bei jungen Patienten schon deutlich am Gebiss.

Gut zu wissen: Der Abrieb der Zahnsubstanz durch das Knirschen kann so weit fortschreiten, dass irgendwann sogar die Zahnnerven betroffen sind. Zudem treten nicht selten Verspannungsschmerzen auf, die den Alltag sehr belasten können.

„Manchmal sind die unkompliziertesten Lösungen auch gleichzeitig die effizientesten. Eine Schiene belastet den Körper nicht, für einen Behandlungserfolg müssen keine Fremdstoffe im Körper wirken.“

Dr. Marc Eichhorn

Mit einer Knirscherschiene wirken wir diesen unschönen Szenarien entgegen. Diese Therapie ist äußerst schonend und kommt ganz ohne Fremdstoffe aus, die auf den Körper einwirken. Hier gilt: Warum kompliziert, wenn es mit einer Schiene vielleicht ganz einfach getan ist?

Die Knirscherschiene wird exakt auf Ihr Gebiss angepasst. Sie setzen sie nachts ein – und das war’s auch schon. Denn durch die Schiene berühren sich die Zahnreihen von Ober- und Unterkiefer nicht. So schützen Sie Ihre Zähne, und die Muskulatur bleibt entspannt.

Knirscherschienen sind durchsichtig und ästhetisch äußerst unauffällig. Ihr Nutzen ist enorm – wenn Sie je nach Bedarf regelmäßig getragen werden.

 

Endlich im Schlaf keine Bäume mehr zersägen … Schnarcherschiene – damit Sie ruhig und erholsam schlafen

Manchmal bekommen es Betroffene selbst mit, manchmal werden Schnarcher durch andere, im selben Raum schlafende Personen durch genervte Ellenbogenattacken darauf aufmerksam gemacht. So oder so: Schnarchen stört den Schlaf.

Zudem kommt es durch den ständig leicht geöffneten Mund zu Mundtrockenheit und/oder Heiserkeit.

Gut zu wissen: Sind Sie tagsüber sehr müde und schnarchen nachts sehr laut? Dann könnten Sie zudem unter der sogenannten Schlafapnoe leiden. Hier setzt der Atem immer wieder für kurze Momente aus. Individuell gefertigte Schienen können Abhilfe schaffen, damit Sie und Ihre Liebsten wieder in Ruhe schlafen.

Wie aber funktionieren Schnarcherschienen? Dafür ist es spannend, einen Blick auf das rein mechanische Entstehen des Schnarchens zu werfen:

  • Beim Einschlafen entspannen sich die Muskeln im ganzen Körper, einschließlich der Muskeln im Rachenbereich. Dies betrifft die Zunge, das weiche Gaumensegel (der weiche Teil des Gaumens am hinteren Ende des Mundes) und die Rachenwände.
  • Durch die Entspannung dieser Muskeln kann es zu einer Verengung der Atemwege kommen. Insbesondere kann die Zunge nach hinten fallen und den Luftweg teilweise blockieren.
  • Wenn Luft durch die verengten Atemwege strömt, beginnen die entspannten Weichgewebe zu vibrieren. Diese Vibration erzeugt das typische Schnarchgeräusch.
  • Verschiedene Faktoren können das Schnarchen verstärken. Dazu gehören Übergewicht, Alkoholkonsum vor dem Schlafengehen, verstopfte Nasenwege und anatomische Besonderheiten wie eine vergrößerte Zunge oder vergrößerte Mandeln.
  • Das Schlafen in Rückenlage kann Schnarchen ebenfalls verstärken. In dieser Position trägt die Schwerkraft dazu bei, dass die Zunge und andere Weichgewebe noch stärker in den Rachen fallen.

Und wie funktioniert nun die Schnarcherschiene? Ganz einfach: Die exakt angepasste Unterkieferschiene verlagert diesen ein Stück nach vorn. So kann die Zunge nicht nach hinten fallen, das Schnarchen bleibt aus, und Sie schlafen erholsamer und gesünder.

Klären Sie als starker Schnarcher unbedingt in einem Schlaflabor oder bei Ihrem HNO-Arzt ab, ob Sie unter Schlafapnoe leiden. Schlafapnoe ist nicht nur ermüdend, sondern kann durch das wiederholte Aussetzen der Atmung auch gefährlich sein.